Pressebericht: Umbau des Schützenhauses

Coburger Tageblatt vom Montag, 28. März 2011:

Bank-Gebäude wurde zum Schießstand

Die Waldfriedensee-Schützen haben mit Fördermitteln und viel Eigenleistung die ehemalige Raiffeisenfiliale zu einem modernen Vereinsheim umgestaltet. Vor Ort überzeugte sich der zuständige Ausschuss vom Gelingen des Projekts.

VON UNSEREM REDAKTIONSMITGLIED RAINER LUTZ

Neustadt - „Das ist aber wirklich schön geworden“, urteilte Stadträtin Gerlinde Deutsch (CSU) über den Umbau des früheren Raiffeisen-Gebäudes in Wildenheid zum neuen Domizil der Waldfriedensee-Schützen. Der Verein hatte den Kultur-, Sport- und Städtepartnerschaftsausschuss eingeladen, damit die Mitglieder sich ein Bild von dem machen sollten, was unter anderem mit finanzieller Hilfe der Stadt geschafft wurde.

„Wir haben auch Mittel vom Schützenbund und vom Landkreis bekommen“, erklärte Zweiter Vorsitzender Ralf Schilha den Ausschussmitgliedern. „Und wir haben mehrere Tausend Stunden Eigenleistung investiert“. Noch sind nicht alle Mittel abgerufen, die dem Verein nach den Förderrichtlinien der Stadt zustehen. Doch konnten sich die Stadträte überzeugen, dass die frühere Bankfiliale geradezu ideale Voraussetzungen bot, um zum neuen Schützenhaus zu werden. (...)
 

stadtraete

Kulturamtsleiter Dieter Seyfarth und Stadträtin Gerlinde Deutsch probierten die neue Schießanlage der Waldfriedensee-Schützen in Wildenheid gleich einmal aus und griffen zur Luftdruckwaffe.   Foto: Rainer Lutz