Logo

Schützengesellschaft

"Waldfriedensee" Wildenheid

Breslauer Straße 8, 96465 Neustadt bei Coburg, Stadtteil Wildenheid

 

Vereinsgründung:

4. Januar 1925

 

Einweihung des neuen Schützenhauses:

27. Oktober 2012

 


Chronik


Die Vereinsgeschichte

1924 wurde der Gedanke geboren in Wildenheid einen Schützenverein zu gründen.

Offizielle Gründungsversammlung am 4. Januar 1925. Dort einigte man sich auf den Namen "Schützengesellschaft Waldfriedensee". Es wurde ein 50-Meter-Stand errichtet. Am 25. Mai 1925 wurde das Eröffnungsschießen zusammen mit der Einweihung des neugebauten Saales am Waldfriedensee abgehalten. Der Verein hat 54 Gründungsmitglieder.

Alter Adler
Wappen mit Gründungsjahr 1925 am alten Schützenhaus

1927 konnten die "Waldfriedensee-Schützen" als erster Verein im Steinachtalbund ihre neue Fahne weihen.

Nach dem 2. Weltkrieg kam das Vereinsleben völlig zum Erliegen.

1950 wurde eine Neugründung beschlossen. - 1. Vorstand Albin Stammberger, Kassierer Alfred Taubert, Schriftführer Emil Naß, Schießwart Edmund Holland.

1957 übernahm Gerhard Knoch das Amt des 1. Vorsitzenden. Der Zielstrebigkeit unseres jetzigen Ehrenvorsitzenden und damaligen 1. Vorstandes ist es zu verdanken, dass bei der Mitgliederzahl, besonders im aktiven Bereich ein großer Anstieg zu verzeichnen war.

1959 Bau eines Winterschießstandes. Die Patenschaft mit dem Schützenverein "Steinachtal Hassenberg" wird geschlossen.

1965 Einweihung der neuen Schießanlage, dem "alten Schützenhaus", als Anbau an die bestehende Waldfriedensee-Gaststätte in Verbindung mit dem 40jährigen Vereinsjubiläum.

1968 Bildung einer Jungschützengruppe.

1972 große Erfolge von Michael Knoch: 1. Gaumeister der Jungschützen, 3. Bezirksmeister der Jungschützen und  9. Platz bei der Bayerischen Meisterschaft.

1992 Patenschaft mit dem Schützenverein "Schichtshöhn" im benachbarten Thüringen.

1997 Verkauf des Schützenhauses am Waldfriedensee; der Verein nutzt es vorerst weiterhin als Mieter. Planung für einen Neubau auf dem Gelände der ehemaligen Flusskläranlage an der Röden.

2000 Feier des 75jährigen Vereinsjubiläums mit großem Festumzug und Festkommers im Rahmen des Schützenfestes.

2003 Kauf des Grundstückes und Gebäudes der ehemaligen Raiffeisenbank Wildenheid, Breslauer Straße 8 / Ecke Brückenweg. Die Pläne eines Neubaues werden aufgegeben.

2005 Fertigstellung des ersten Umbauabschnittes mit dem neuen Schießstand und Umzug in das neue Schützenhaus.

2010 Fertigstellung des zweiten Umbauabschnittes. Das gesamte Gebäude steht jetzt als Vereinsheim und Schießanlage zur Verfügung.

2012 Offizielle Einweihung des neuen Schützenhauses.