Pressebericht: Königsproklamation 2018

Coburger Tageblatt vom 6.3.2018

Michaela schießt den Vogel ab

SCHIESSSPORT  Eine 15-Jährige sichert sich überraschend auf Anhieb den Titel bei den Jungschützen. Die "Waldfriedensee-Schützen" starteten festlich in die neue Saison.

VON UNSERER MTARBEITERIN MANJA VON NIDA  

Die Würde der Jungschützenköniginnen geben die Schützen-Mädels bei der Schützengesellschaft "Waldfriedensee-Schützen" (SG) derzeit nicht aus der Hand: Nach der kleinen Majestät des letzten Schützenjahres, Emily Schneider (10), schoss Michaela Fritzsche überraschend einen 588,6 Teiler - und staunte danach nicht schlecht über ihren königlichen Sieg. "Ich bin erst seit drei Monaten dabei - und dann so was", sagte die 15-Jährige und konnte ihren Erfolg selbst kaum glauben. Damit hatte sie nicht gerechnet.

Ganz royal, mit einem musikalischen Festabend garniert, startete am Wochenende die SG mit der Königsproklamation in die neue Schützen-Saison 2018/19. Der neue Wildenheider Schützenregent heißt Helmut Fischer. Er holte sich mit einem 308,7 Teiler seinen vierten Königstitel. Vizekönig mit einem 121,6 Teiler wurde Holger Wüstefeld, Fischers königlicher Amtsvorgänger. Und Patrick Moreddu kürte sich mit einem passablen 300,8 Teiler gleich zum 1. Ritter.

Erst gelassen, dann große Freude

Die neue Majestät wirkte nach ihrem Erfolg zunächst gelassen, schmunzelte und freute sich. Als Wüstefeld Fischer mit der Königskette schmückte, ihm einen Blumenstrauß in die Hände drückte, flogen dann doch die Arme des Siegers vor Freude in die Höhe. In feiner Gesellschaft seiner Schützenschwestern und -brüder wurde der neue König in der "Waldfriedensee-Gaststätte" Samstagabend bis tief in die Nacht gefeiert.

Patrick Schramm, der sich mit einem 240,5 Teiler den Titel des 1. Ritters sicherte, wird die neue Jugendkönigin Michaela Fritzsche mit Herzklopfen begleiten. So, wie es wohl einst Coburgs Prinz Albert mit seiner Victoria machte: "Immer schön dahinter", half Schützenmeister Wüstefeld zur Amtsausübung augenzwinkernd nach. Michaela und Patrick waren nämlich die "Turteltauben" des Abends.

Unter Tusch- und Trommelwirbeln von Musiker Willi aus Thüringen, der heuer sein 50. "Musik-Jubiläum" feiert, verkündete Schützenmeister Wüstefeld zunächst die Sieger und ihre sportlichen Erfolge von Anschießen, Vereinsmeister und Pokalen. Den neuen König hielt Wüstefeld bis zur letzten Sekunde geheim. 38 Wettkämpfe daheim und auswärts fanden statt, die viel Zeit, Mühe und Arbeit mit sich brachten, erinnerte Wüstefeld. Und die Liste der sportlichen Ergebnisse war lang.

Mit fünf Mannschaften habe man an Rundenwettkämpfen (Gau-Liga) teilgenommen. "Und wir haben seit vielen Jahren mal wieder unsere Jugend da, die sich für den Bezirk qualifiziert hat", sagte der Schützenmeister ganz besonders erfreut.

Das traditionelle Wildenheider Schützenfest an Pfingsten (19. bis 21. Mai) wird heuer erstmals direkt am Schützenhaus und nicht wie üblich am Waldfriedensee gefeiert. Für Freitag ist die Königsabholung geplant. Zudem soll am 1. Mai wieder eine kleine Maiwanderung stattfinden. Und zum "Jedermannschießen" sind alle vom 15. bis 17. Mai willkommen.